Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Schleusenbetriebsstellen

Die Schleusenbetriebsstellen ermöglichen der Schifffahrt, die Wasserstraße rund um die Uhr zu befahren.

Damit vollbeladene Schiffe zu jeder Jahreszeit ausreichend "Wasser unterm Kiel" haben, muss der Fluss gestaut werden. So wird der Wasserstand auf dem Main durch insgesamt 34 Staustufen und 40 Schleusen (6 Staustufen mit 2 Schleusenkammern) reguliert. Vom Unterwasser der Schleuse Rothenfels bis zur Mündung des Mains in den Rhein wird ein Höhenunterschied von rund 62 Metern überwunden.

An den Schleusenbetriebsstellen sind wir das ganze Jahr rund um die Uhr für die Schifffahrt da und somit auch immer der erste Ansprechpartner für unsere Kunden. Im ständigen freundlichen Kontakt mit den Schiffsführern aus ganz Europa sorgen wir für den reibungslosen Verkehr an den Schleusen und auf dem Main. Fachlich, kompetent und mit großer Übersicht berücksichtigen wir unter Beachtung der geltenden Regeln (z.B. die Einhaltung des Stauziels) die unterschiedlichen Interessen der Güter-, Fahrgast- und Sportbootschifffahrt. Diese Aufgabe erledigen wir vor Ort eigenverantwortlich im laufenden Informationsaustausch mit den benachbarten Schleusen.

Schleusenkammer Schleusenkammer Schleusenkammer Quelle: wsv.de

Wir informieren die Schifffahrt über alle Behinderungen, besonders bei den zahlreichen Veranstaltungen und baulichen Maßnahmen am Main in enger und guter Zusammenarbeit mit dem Amt, den Außenbezirken, der Wasserschutzpolizei und ggf. mit der Revierzentrale Oberwesel. Die Schifffahrt ist somit in der Lage, sich rechtzeitig auf die gegebene Situation einzustellen. Durch diesen direkten Kontakt mit allen Verkehrsteilnehmern und Veranstaltern leisten wir einen erheblichen Beitrag für die Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs auf dem Main.

Wir stellen uns auch in Zukunft den neuen technologischen Herausforderungen sowohl beim Bedienen unserer Anlagen mittels digitaler Technik (SPS), als auch bei der Bewältigung von Verwaltungsaufgaben wie z.B. das Erheben und Bearbeiten von Mainschifffahrtsabgaben.

So funktioniert ein Schleusenvorgang

Bei der Talfahrt fährt das Schiff vom "Oberwasser" in die Schleusenkammer ein.

Schleusenvorgang

Nach dem Festmachen des Schiffes und Schließen des Obertores kann der Schleusungsvorgang eingeleitet werden.

Schleusenvorgang

Über das Entleerungssystem der Schleuse wird das Wasser abgelassen.

Schleusenvorgang

Hat sich der Wasserspiegel in der Kammer dem des "Unterwassers" angeglichen, wird das Untertor geöffnet. Das Schiff kann seine Fahrt fortsetzen.

Schleusenvorgang